Transparente Auswahlkriterien.

Auswahlkriterien

Die Kriterien sind mit der Auftraggeberin (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) abgestimmt und berücksichtigen die Ziele des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

  • Ausgewogenheit der Stellenverteilung nach Wertschöpfungsstufen: Wir streben an, dass die ganze Wertschöpfungskette (Erzeugung, Verarbeitung, Handel, Dienstleister, Verbände) im Traineeprogramm vertreten ist und berücksichtigen dies bei der Auswahl.
     
  • Erstmaligkeit der Teilnahme: Unternehmen oder Organisationen, die zum ersten Mal am Traineeprogramm teilnehmen, werden bei ansonsten gleicher Kriterienerfüllung in der Auswahl bevorzugt behandelt.
     
  • Eignung des Gesamtunternehmens: Ausbildungseignung und -erfahrung, Arbeitsteilung und Spezialisierung im Unternehmen, Stellung und Entwicklung am Markt, Beitrag zur Weiterentwicklung der Biobranche, Offenheit für vertikale und horizontale Vernetzung.
     
  • Aktive Teilnahme: Eine Beteiligung der Unternehmen (u. a. durch eine verbindliche Teilnahme der Betreuer am Auftaktworkshop und beim Betreuertag auf dem Modul 3, Feedback und Anregung zum Programm) ist uns wichtig.
     
  • Arbeitsschwerpunkte des Trainees während der Traineezeit: ausgewogene Mischung aus Tagesgeschäft, Projektarbeit und Lernen; Möglichkeit, die Lerninhalte des Traineeprogramms im Unternehmen umzusetzen, keine Unter- bzw. Überforderung.
     
  • Perspektive nach der Traineezeit: der Ausbildung entsprechende Zielstelle bzw. eine entsprechende Perspektive nach dem Traineejahr; Wahrscheinlichkeit der Übernahme (Eignung des Trainees vorausgesetzt).
     
  • Möglichkeit zur Projektarbeit: geeignetes Projekt und Möglichkeit zur systematischen Projektarbeit (Weitere Anforderungen dazu siehe Bewerbungsbogen).
     
  • Förderung der einheimischen Wertschöpfungskette: Inwieweit trägt das Unternehmen zur Weiterentwicklung der Biobranche und zu den Zielen des BÖLN (insbesondere auch zur Sicherung und Weiterentwicklung der einheimischen Erzeugung) bei.
     
  • Qualität der Betreuung durch einen festen Betreuer bzw. weitere Mitarbeiter der Organisation: verfügbare Zeit und fachliche Kompetenz des Betreuers; regelmäßiger Kontakt und Feedback. (siehe dazu auch Merkblatt Betreuer)