Transparente Auswahlkriterien.

Auswahlkriterien

Die Kriterien sind mit der Auftraggeberin (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) abgestimmt und berücksichtigen die Ziele des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

  • Ausgewogenheit der Stellenverteilung nach Wertschöpfungsstufen: Wir streben an, dass die ganze Wertschöpfungskette (Erzeugung, Verarbeitung, Handel, Dienstleister, Verbände) im Traineeprogramm vertreten ist und berücksichtigen dies bei der Auswahl.
     
  • Erstmaligkeit der Teilnahme: Unternehmen oder Organisationen, die zum ersten Mal am Traineeprogramm teilnehmen, werden bei ansonsten gleicher Kriterienerfüllung in der Auswahl bevorzugt behandelt.
     
  • Ausbildungseignung und Erfahrung: Ausrichtung, Größe und Ausstattung des Unternehmens sollen für die Ausbildung eines Trainees geeignet sein. Arbeitsteilung und Spezialisierung im Unternehmen, Stellung und Entwicklung am Markt, Beitrag zur Weiterentwicklung der Branche, Offenheit für vertikale und horizontale Vernetzung. Um die Innovationskraft der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zu stärken, werden bei entsprechender Ausbildungseignung auch Start-up – Unternehmen berücksichtigt.
     
  • Aktive Teilnahme: Eine Beteiligung der Unternehmen (u. a. durch eine verbindliche Teilnahme der Betreuer am Auftaktworkshop und beim Betreuertag auf dem Modul 3, Feedback und Anregung zum Programm) ist uns wichtig.
     
  • Arbeitsschwerpunkte des Trainees während der Traineezeit: ausgewogene Mischung aus Tagesgeschäft, Projektarbeit und Lernen; Möglichkeit, die Lerninhalte des Traineeprogramms im Unternehmen umzusetzen, keine Unter- bzw. Überforderung.
     
  • Perspektive nach der Traineezeit: der Ausbildung entsprechende Zielstelle bzw. eine entsprechende Perspektive nach dem Traineejahr; Wahrscheinlichkeit der Übernahme (Eignung des Trainees vorausgesetzt).
     
  • Möglichkeit zur Projektarbeit: geeignetes Projekt und Möglichkeit zur systematischen Projektarbeit (Weitere Anforderungen dazu siehe Bewerbungsbogen).
     
  • Förderung der einheimischen Wertschöpfungskette: Inwieweit trägt das Unternehmen zur Weiterentwicklung der Biobranche und zu den Zielen des BÖLN (insbesondere auch zur Sicherung und Weiterentwicklung der einheimischen Erzeugung) bei.
     
  • Qualität der Betreuung durch einen festen Betreuer bzw. weitere Mitarbeiter der Organisation: verfügbare Zeit und fachliche Kompetenz des Betreuers; regelmäßiger Kontakt und Feedback. (siehe dazu auch Merkblatt Betreuer_innen)